Magdeburg (dpa/sa) - Die CDU-Fraktion im Magdeburger Landtag lehnt das von der SPD vorgeschlagene "Windbürgergeld" ab. "Dieser Vorschlag funktioniert weder praktisch noch theoretisch, da er das gesetzliche Planungsrecht nicht aushebelt", erklärte der wirtschaftspolitische Sprecher der CDU-Landtagsfraktion, Ulrich Thomas, am Freitag in Magdeburg. Mit dem "Windbürgergeld" wollen die Sozialdemokraten die Akzeptanz der Bürger für Windräder in ihrer Umgebung über direkte finanzielle Anreize erhöhen.

Grundproblem sei, dass die Energiewende zu Lasten der ländlichen Räume gehe, sagte Thomas weiter. "Die Leute haben die Nase voll von steigenden Energiepreisen und der Verspargelung ihrer Heimat. Dies ist weder mit Geld noch mit verniedlichten Bezeichnungen für einen skandalösen Ablasshandel heilbar." Im Endeffekt zahlten die Zeche wieder die Verbraucher und die Wirtschaft.