Magdeburg/Halle/Köthen (dpa/sa) - Die Hochschulen in Sachsen-Anhalt lassen im Zusammenhang mit dem Coronavirus Vorsicht walten. "Vorsorglich hat die Hochschule Anhalt Dienstreisen von Hochschulangehörigen und Exkursionen von Studierenden nach China für die kommende Zeit abgesagt", erklärte eine Sprecherin der Hochschule Anhalt auf Nachfrage. Derzeit studierten an der Hochschule und dem Landesstudienkolleg 800 Chinesen. Auch andere Hochschulen verzichten vorerst auf Dienstreisen nach China. Die Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg bietet Studierenden und Mitarbeitern Beratungen an.

In China steigt die Zahl der bestätigten Infektionen und Todesfälle durch das Coronavirus sprunghaft. In Deutschland haben sich bislang zwölf Menschen nachweislich mit dem neuen Virus infiziert, keiner davon in Sachsen-Anhalt.