Radebeul (dpa/sn) - Die Diakonie Sachsen kritisiert den Schutz von Erzieherinnen und Erziehern in der Pandemie als unzureichend. "Es gibt immer noch keine Gleichstellung von Schule und der Bildungseinrichtung Kita", sagte Inga Blickwede, Kita-Referentin der sächsischen Diakonie, gegenüber "MDR Aktuell". Sie forderte, bei Tests und der Bereitstellung von Masken nachzubessern. Die sächsische Diakonie drängt außerdem auf eine zügige Impfung des Kita- und Schulpersonals.

© dpa-infocom, dpa:210125-99-157109/2

Meldung MDR Aktuell

PM Diakonie Sachsen vom 15.01.