Magdeburg (dpa/sa) - Drei Menschen sind in Sachsen-Anhalt zwischen Samstag und Sonntag im Zusammenhang mit dem neuartigen Corona-Virus gestorben. Das Gesundheitsministerium meldete am Sonntag außerdem 375 Neuinfektionen und damit 63 mehr als am vergangenen Sonntag. Die Zahlen vom besonders stark betroffenen Landkreis Wittenberg waren in der Landesstatistik vom Sonntag noch nicht enthalten, die Gesamtzahlen könnten also noch höher liegen.

Von 100 000 Sachsen-Anhaltern haben sich in den vergangenen sieben Tagen 152,9 nachweislich mit dem Virus angesteckt. Vor einer Woche waren es noch 119,6 gewesen. Insgesamt galten am Sonntag 6645 Menschen im Land als infiziert. 86 Covid-19-Patienten lagen auf Sachsen-Anhalts Intensivstationen, das waren sechs mehr als am Vortag. 46 Intensivpatienten wurden beatmet (+3).

Angesichts der hohen Infektionszahlen in ganz Deutschland haben sich Bund und Länder am Sonntag auf einen harten Lockdown ab Mittwoch geeinigt. Schulen und die meisten Geschäfte sollen geschlossen bleiben, Angestellte möglichst von zu Hause aus arbeiten. Ministerpräsident Reiner Haseloff (CDU) wollte die neuen Regelungen am Nachmittag erläutern.