Weißenfels (dpa/sa) - Seit drei Jahren hat ein 18 Jahre alter Afghane nichts mehr von seiner Familie gehört - Heute wird er in Weißenfels erstmals seit der Trennung seiner Angehörigen eine Nachricht von ihnen in Empfang nehmen. Der junge Mann war im Februar vergangenen Jahres auf den Suchdienst des Deutschen Roten Kreuzes zugegangen, um Hilfe bei der Suche nach seiner Familie zu bekommen. Von dieser war er drei Jahre zuvor getrennt worden. Damit gehört er zu den 207 Hilfesuchenden, die sich im vergangenen Jahr für eine internationale Suche nach Angehörigen an die Organisation in Sachsen-Anhalt gewandt hat. Im laufenden Jahr gibt es den Angaben des DRK zufolge in Sachsen-Anhalt bereits 340 Anfragen von Flüchtlingen.