Magdeburg (dpa/sa) - Die Ackerfläche für Biolandbau in Sachsen-Anhalt ist im vergangenen Jahr um mehr als ein Viertel gestiegen. Zu Jahresbeginn 2019 wurden rund 92 000 Hektar im Land ökologisch bewirtschaftet - das entspricht einem Plus von etwa 19 000 Hektar im Vergleich zum Vorjahr, wie das Agrarministerium am Donnerstag mitteilte. Insgesamt wurde damit auf 7,8 Prozent der landwirtschaftlichen Fläche ökologisch produziert. Ein Jahr zuvor waren es noch 6,2 Prozent. Die Landwirte bekommen seit vergangenem Jahr deutlich mehr Fördergeld für die Umstellung auf Biolandwirtschaft. Das hat nach Angaben des Ministeriums die Zahl der Anträge in die Höhe schnellen lassen.