Stendal (dpa/sa) - Die Polizei hat in den Landkreisen Stendal, Jerichower Land und im Altmarkkreis Salzwedel am Wochenende kaum Verstöße gegen die Corona-bedingten Beschränkungen festgestellt. Vereinzelt seien Gruppen aufgelöst worden, teilte die Polizei am Sonntag mit. Insgesamt notierten die Beamten demnach die Identität von 17 Menschen.

So habe es Hinweise auf eine sogenannte Corona-Party, eine Party trotz der oder gegen die Ausgangsbeschränkungen, im Birkenwäldchen in Salzwedel gegeben. Vor Ort trafen die Beamten demnach fünf Menschen an und klärten sie über die Gefahren auf. Alle fünf seien daraufhin gegangen. In Burg habe die Polizei im Flickschuhpark neun Jugendliche angetroffen, auch sie verließen den Park nach der Aufklärung durch die Polizei.

Die Mehrheit der Bevölkerung halte sich aber an die Landesverordnung, so die Polizei. Die Behörden wollen die Einhaltung auch weiterhin kontrollieren, betonte die Polizei. "Die Streifen, Überprüfungen und Kontrollen zur Sicherstellung des Gesundheitsschutzes haben oberste Priorität."

Sachsen-Anhalt hatte am Dienstag weitgehende Beschränkungen des öffentlichen Lebens erlassen, um die Verbreitung des neuartigen Coronavirus einzudämmen. Am Sonntagnachmittag beraten die Ministerpräsidenten und die Bundesregierung über einheitliche Regelungen.