Nienburg (dpa/sa) - In Nienburg und seinen Ortsteilen ist am Mittwoch der Startschuss für schnelles Internet im Salzlandkreis gefallen. Mehr als 3000 private Haushalte und gut 250 Unternehmen können künftig im geförderten Breitband Daten aus dem Internet mit einer Geschwindigkeit von mindestens 50 Megabit pro Sekunde herunterladen, wie das Wirtschaftsministerium mitteilte. Insgesamt wurden dafür rund 2,2 Millionen Euro investiert. Den Zuschlag für den Ausbau in Nienburg hatte die Deutsche Telekom nach einer europaweiten Ausschreibung bekommen.

"Der Start des Breitbandnetzes in Nienburg ist ein wichtiges Etappenziel auf dem Weg in die digitale Zukunft im Salzlandkreis", sagte Wirtschaftsminister Armin Willingmann (SPD). Im Zuge des weiteren Netzausbaus werden dem Ministerium zufolge im Salzlandkreis insgesamt rund 33 Millionen Euro investiert. Davon kommen rund 9,75 Millionen Euro aus EU-Mitteln des Landes Sachsen-Anhalt sowie rund 6 Millionen Euro vom Bund.

Gefördert werde schnelles Internet überall dort, wo Netzbetreiber aus betriebswirtschaftlichen Gründen nicht eigenverantwortlich ausbauten, hieß es. Davon sollen im Salzlandkreis rund 36 000 Haushalte und knapp 5100 Unternehmen profitieren.

Mitteilung des Wirtschaftsministeriums