Magdeburg (dpa/sa) - Falschen Feueralarm hat ein Mann in der Nacht zum Freitag im Magdeburger Hauptbahnhof ausgelöst. Wie sich herausstellte, filmte der 33-Jährige den Einsatz der Feuerwehr, die mit zwei Löschzügen und knapp 30 Mann zum vermeintlichen Brandort anrückte, wie die Bundespolizei mitteilte. Die Polizei wurde durch die Videoüberwachung des Bahnhofs auf den Mann aufmerksam. Als er in die Wache gebracht wurde, versuchte er noch, die Aufnahmen von seinem Smartphone zu löschen. Bundespolizisten sicherten die Bilder jedoch.

Außerdem entdeckten die Beamten vier Ausweise, die auf verschiedene Namen ausgestellt waren - jedoch keiner davon auf den des Mannes. Warum, erklärte er nicht. Ihn erwarten nun Ermittlungen wegen Missbrauchs von Notrufen und Unterschlagung der Ausweise. Auch ein zweijähriges Hausverbot für den Bahnhof und eine Rechnung der Feuerwehr für den Einsatz kommen auf ihn zu.

Mitteilung der Bundespolizei