Leipzig (dpa/sn) - Der Donnerstag in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen startet trüb mit Temperaturen zwischen null und zwei Grad. Im Tagesverlauf ist eine Höchsttemperatur von drei Grad zu erwarten. "Wenn Temperaturen um den Gefrierpunkt schwanken und gelegentlicher Niederschlag auftritt, sind die Folgen für die Witterung schwer einschätzbar", so ein Sprecher des Deutschen Wetterdienstes. Im Bergland und gebietsweise auch in tieferen Lagen gebe es tagsüber voraussichtlich Frost. Vereinzelter Sprühregen könne zu Glätte auf den Straßen führen.

Nachts bleibt es frostig bei wenig Niederschlag. In den Bergen kann es neblig werden, stellenweise auch im Tiefland. Diese Frostphase hält den Angaben zufolge noch wahrscheinlich bis Montag, ab der neuen Woche sollen die Temperaturen dann milder werden.

Website Deutscher Wetterdienst