Magdeburg (dpa/sa) - In Sachsen-Anhalt wollen Unternehmen mit Hilfe vom Staat insgesamt weitere rund 1,1 Milliarden Euro investieren. Wie das Wirtschaftsministerium am Dienstag in Magdeburg mitteilte, konnten 2020 dafür 90 Ansiedlungen und Erweiterungen von Firmen mit Zuschüssen in Höhe von 136 Millionen Euro unterstützt werden. Die Mittel stammen aus der sogenannten Gemeinschaftsaufgabe zur Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur und somit je zur Hälfte von Bund und Land. Mehr als 1400 Arbeitsplätze werden den Angaben zufolge neu geschaffen, knapp 3500 gesichert. Zu den größten Investitionsvorhaben gehört den Angaben nach der Bau einer Bioraffinerie in Leuna (Saalekreis).

© dpa-infocom, dpa:210209-99-369651/2

Pressemitteilung Wirtschaftsministerium