Stendal (dpa/sa) - Die Freien Wähler in Sachsen-Anhalt haben ihre Landesliste für die Landtagswahl auf einem Parteitag in Stendal aufgestellt. Auf Platz eins wurde die Landesvorsitzende Andrea Menke gewählt. Die 51-Jährige ist Unternehmerin aus Halle. Auf Platz zwei kam der Bürgermeister von Osterburg, Nico Schulz (47). Auf ihn folgt Landesvize Andreas Strehlow (48), Referent für Projektentwicklung, aus dem Landkreis Börde. "Wir treten als Team auf", sagte Menke über das Trio auf der Landesliste.

Ziel der Freien Wähler in Sachsen-Anhalt sei es, bei der Landtagswahl im Juni in das Parlament einzuziehen. "Das, was uns ausmacht, ist die kommunale Kompetenz", sagte Menke. Anliegen der Freien Wähler sei es, den Städten und Gemeinden im Landtag die Stimme zu verleihen. "Dort wird entschieden, was mit den Kommunen passiert", sagte Menke. Ihnen gehe es unter anderem um ausgeglichene Finanzen in den Kommunen und eine ausreichende Versorgung mit Schulen und Krankenhäusern.

Den Freien Wählern gehören in Sachsen-Anhalt rund 270 Mitglieder an. Zum Parteitag waren den Angaben nach 80 Stimmberechtigte gekommen. Die Corona-Regeln seien eingehalten worden. Grund für den Präsenzparteitag, gegen den es wegen der Pandemie Kritik gab, war laut Menke das Wahlrecht.

Da die Freien Wähler bisher nicht im Parlament im Land und auch nicht im Bundestag vertreten sind, müssen sie nach der Wahl der Landesliste bis April 5100 Unterstützerunterschriften sammeln, um an der Wahl am 6. Juni in Sachsen-Anhalt teilnehmen zu können.

Freie Wähler Sachsen-Anhalt

Landesvorstand der Freien Wähler