Biederitz/Magdeburg (dpa/sa) - Fünf junge Männer haben auf dem Bahnhof Biederitz bei Magdeburg randaliert und gegen die Corona-Schutzverordnung verstoßen. Die Männer im Alter zwischen 18 und 29 Jahren hatten angegeben, eine "Party" gefeiert und gemeinsam Sport getrieben zu haben - an Mund-Nasen-Bedeckungen hatten sie dabei offensichtlich nicht gedacht, wie die Bundespolizei in Magdeburg am Sonntag mitteilte. Zeitweise habe die Bahnstrecke gesperrt werden müssen, um Unrat aus dem Gleis zu holen. Auch das Wartehäuschen war von den Feiernden stark beschädigt worden. Die ausgelassene "Party" des Quintetts am späten Freitagabend war von einem Bahnmitarbeiter entdeckt und gemeldet worden.

© dpa-infocom, dpa:210207-99-337562/2

Mitteilung der Bundespolizeiinspektion Magdeburg