Magdeburg/Naumburg (dpa/sa) - Gastwirte und Hoteliers in Sachsen-Anhalt rechnen für die Frühjahrs- und Sommersaison mit guten Geschäften. Allerdings sei das Vorjahresniveau von 8,1 Millionen Übernachtungen zum Reformationsjubiläum sicher schwer zu erreichen, sagte der Präsident des Branchenverbandes Dehoga Sachsen-Anhalt, Michael Schmidt, der Deutschen Presse-Agentur. Der Winter habe das Gastgewerbe hart getroffen. "Das erste Quartal 2018 ist bei Umsatz und Auslastung schlechter gelaufen als das Vorjahresquartal", sagte Schmidt. Er hoffe nun auf einen Aufschwung ab Ostern.

Sorgen bereite weiterhin die Personalsituation. Weil Leute fehlten, führten Gastronomen zunehmend Ruhetage ein, oder es werde kein Mittagstisch mehr angeboten. Schmidt meint, in der Gastronomie und Hotellerie könnten sofort 500 bis 800 Stellen besetzt werden.

Informationen und Positionen des Dehoga Sachsen-Anhalt