Oranienbaum-Wörlitz (dpa/sa) - Das Kostüm einer tahitischen Tänzerin, zwei Streitkolben aus Tonga und eine Axt aus Neuseeland: Eine Ausstellung mit Exponaten der Südseesammlung des Naturforschers, Ethnologen und Schriftstellers Georg Forster (1754-1794) wird am heute im Schloss Wörlitz eröffnet. Die etwa 250 Jahre alten Objekte waren mehr als 30 Jahre nicht öffentlich zu sehen. Sie sind restauriert worden und werden nun bis 30. September in der Schau "Rückkehr ins Licht - Georg Forster und die Wörlitzer Südseesammlung" gezeigt. Zur Eröffnung werden Ministerpräsident Reiner Haseloff und Staats- und Kulturminister Rainer Robra (beide CDU) erwartet. Besucher können von Montag an die 31 Objekte umfassende Sammlung in Augenschein nehmen - hauptsächlich Schmuck- und Alltagsgegenstände.

Die Ausstellung