Dresden (dpa) - Die Stimmung der ostdeutschen Unternehmer hat sich im März wieder leicht aufgehellt. Nach Angaben des Ifo-Instituts vom Dienstag stieg der Geschäftsklimaindex für Ostdeutschland gegenüber dem Vormonat leicht an und erreichte einen Wert von 113,8 Punkten. "Die Lageeinschätzungen der ostdeutschen Unternehmer gingen im Vergleich zum Vormonat etwas zurück, bleiben aber dennoch ausgesprochen gut", hieß es in einer in Dresden verbreiteten Mitteilung. Der Ausblick auf die kommenden sechs Monate sei derweil etwas optimistischer geworden.

In der Industrie entwickelte sich der Indexwert dank besserer Geschäftserwartungen leicht positiv. Im Groß- und Einzelhandel blieb die Stimmung den Angaben zufolge schlecht. Nachdem die Geschäftserwartungen im Baugewerbe im Februar zunächst stark zurückgegangen waren, blickten die Unternehmer im März wieder optimistisch auf die kommenden sechs Monate, hieß es.

Der Ifo-Geschäftsklimaindex gilt als eines der wichtigsten Konjunkturbarometer der deutschen Wirtschaft. Das Institut befragt jeden Monat rund 1200 Unternehmen in Ostdeutschland.