Berlin/Magdeburg (dpa/sa) - Die 102 sachsen-anhaltischen Aussteller der Grünen Woche sind zufrieden mit dem Verlauf der Messe. Die Vielfalt des Bundeslands sei als "großes gemeinsames Wir" präsentiert worden, teilte die Agrarmarketinggesellschaft Sachsen-Anhalt der Deutschen Presse-Agentur zum Ende der Messe am Sonntag mit. Die Gesellschaft organisierte den Messeauftritt im Auftrag des Landwirtschaftsministeriums. Auf der Agrar- und Ernährungsmesse in Berlin präsentierten sich rund 1800 Aussteller.

In der Sachsen-Anhalt-Halle war offiziellen Angaben zufolge zum ersten mal ein Direktvermarkterstand ausprobiert worden. Kleinerzeuger hätten so die Möglichkeit gehabt, ihr Angebot für zwei bis drei Messetage präsentieren zu können, ohne den Aufwand eines gesamten zehntägigen Messeauftrittes tragen zu müssen. Auch im kommenden Jahr wolle man kleineren Unternehmen ermöglichen, sich auf der Messe zu präsentieren.

"Wir haben gelernt, dass unsere Produkte so wie wir sie diesmal angeboten haben, nicht das sind, was die Kunden hier auf der Grünen Woche suchen", hieß es von der Molkerei Bauer Freigeist. Häppchen für einen geringen Preis seien eher gefragt gewesen. Unter anderem wurden in der Sachsen-Anhalt-Halle 920 Kilo Baumkuchen, 16 600 Würstchen und 5610 Liter Bier gekauft oder konsumiert.