Halle (dpa/sa) - Der Oberbürgermeister von Halle, Bernd Wiegand, hat die "klare Entscheidung" von Bund und Ländern für einen Lockdown ab Mittwoch als wichtigen Schritt gelobt. "Ich begrüße die Maßnahmen ohne Wenn und Aber", sagte der parteilose Politiker am Sonntag. Der angekündigte Lockdown vom 16.12. an sei "zwingend erforderlich", sagte Wiegand.

"Ein Zuwarten hätte unsere Gesundheitsversorgung auch hier in Halle an den Rand der Möglichkeiten gebracht." Wiegand hatte sich am Samstag für eine Verschärfung der Regeln ausgesprochen. Ministerpräsident Reiner Haseloff (CDU) beriet am Sonntagmittag mit dem Kabinett und wollte am Nachmittag vor die Presse treten.

Am Sonntagvormittag hatten Bund und Länder einen harten Lockdown ab Mittwoch verabredet. Schüler und Kita-Kinder sollen für zunächst dreieinhalb Wochen zu Hause bleiben. Der Einzelhandel soll bis auf Supermärkte und Apotheken ebenfalls von Mittwoch an schließen, auch Friseure und Kosmetiker. An Silvester und Neujahr wird in Deutschland angesichts der sich ausbreitenden Corona-Pandemie ein bundesweites An- und Versammlungsverbot gelten. Zudem werde der Verkauf von Feuerwerk vor Silvester grundsätzlich verboten.