Halle (dpa/sa) - Wegen des Besuchs von US-Außenminister Mike Pompeo und Bundesaußenminister Heiko Maas (SPD) in Halle gelten in der Stadt hohe Sicherheitsvorkehrungen. Wie die Polizei am Mittwoch mitteilte, wird es am Donnerstag von 10.00 Uhr bis 22.00 Uhr zu erheblichen Beeinträchtigungen des öffentlichen Lebens kommen. Straßen werden gesperrt, der öffentliche Nahverkehr umgeleitet, insbesondere im Paulusviertel. Zeitweise werde der Zugang für Personen nur bedingt möglich sein. Anwohner werden gebeten, ihren Personalausweis oder andere Dokumente zur Legitimation mitzuführen. Es kann zu Kontrollen durch die Polizei kommen, wie ein Sprecher mitteilte.

Pompeo und Maas werden laut Staatskanzlei von Ministerpräsident Reiner Haseloff und dem Oberbürgermeister Bernd Wiegand (parteilos) empfangen. In Halle hatte vor einem Monat ein schwer bewaffneter Mann versucht, im Paulusviertel in die Synagoge einzudringen, in der rund 50 Gläubige den jüdischen Feiertag Jom Kippur begingen. Als der Plan scheiterte, erschoss der Täter in dem Wohngebiet eine Passantin vor dem Gotteshaus und einen jungen Mann in einem Döner-Imbiss. Der 27 Jahre alte Deutsche sitzt in Untersuchungshaft. Er hat antisemitische und rechtsextremistische Motive eingeräumt.

Mitteilung der Polizei