Köthen (dpa/sa) - Nach einer kurzfristigen Absage der Kommunalwahl in Teilen des Kreises Anhalt-Bitterfeld wird die Abstimmung jetzt nachgeholt. Heute sind rund 25 000 Wahlberechtigte in den Städten Aken und Südliches Anhalt sowie im Osternienburger Land aufgerufen, ihre Stimme abzugeben. Gewählt wird der Kreistag in Köthen sowie die Ortschafts-, Stadt- und Gemeinderäte. Zur Wahl stehen 14 Parteien und Bündnisse.

In den betroffenen 55 Bezirken war die Kommunalwahl am eigentlichen Termin Ende Mai abgesagt worden. Grund dafür war, dass ein Kandidat der AfD nicht hätte aufgestellt werden dürfen. Der Mann war wegen einer Straftat verurteilt worden und hatte deswegen seine Wählbarkeit verloren. Als dieser Umstand auffiel, wurde die Abstimmung in dem Wahlbereich kurzfristig abgesagt. Jetzt wird sie nachgeholt.

Erst mit den Ergebnissen der Nachwahl ist klar, wie sich der Kreistag von Anhalt-Bitterfeld künftig zusammensetzt. Bisher führen die alten Abgeordneten die Geschäfte weiter, während in den anderen Landkreisen und kreisfreien Städten schon die neuen Gremien ihre Arbeit aufgenommen haben.

Informationen des Kreiswahlleiters zur Nachwahl

Informationen zur Nachwahl am Sonntag via Facebook

Ansprechpartner der Kreiswahlleitung Anhalt-Bitterfeld

Mitteilung zur kurzfristigen Absage der Kommunalwahl in Anhalt-Bitterfeld