Wörlitz (dpa/sa) - Im Wörlitzer Park bricht heute (20.45 Uhr) und Samstag (20.45 Uhr) der künstliche Vulkan aus. Das Spektakel ist Teil der Veranstaltungen im Gartenreichsommer, wie die Kulturstiftung Dessau-Wörlitz mitteilte. Der Begründer des Gartenreichs ließ den künstlichen Vulkan im 18. Jahrhundert erbauen. Die Inspiration dafür holte sich Fürst Franz auf einer Reise nach Italien. 2018 musste der Vulkanausbruch in Wörlitz aufgrund des ungewöhnlich trockenen Sommers verschoben werden, wie die Kulturstiftung mitteilte.

Das erste Spektakel dieser Art gab es den Angaben nach am 10. August 1794, dem Geburtstag des Fürsten. Danach ruhte der "Wörlitzer Vesuv". Seit 2005 bricht er an ausgewählten Tagen wieder aus. Das weitläufige Dessau-Wörlitzer Gartenreich gehört heute zum Unesco-Welterbe. Kern der Anlage mit Tempeln, Kanälen und Schlössern ist der Wörlitzer Park.

Vulkanausbruch in Wörlitz

Das Dessau-Wörlitzer Gartenreich