Magdeburg (dpa/sa) - Auf die Krankenhäuser in Sachsen-Anhalt kommen schärfere Vorgaben zu. Ein entsprechendes Gesetz beschloss der Landtag am Donnerstag. "Wir setzen verstärkt auf die Kooperation zwischen Kliniken", sagte Gesundheitsministerin Petra Grimm-Benne (SPD) am Donnerstag. Es gehe nicht um die Schließung von Krankenhäusern. Allerdings: Nicht mehr jede Klinik bietet künftig auch jede Leistung an. Werden bestimmte Qualitätsstandards nicht eingehalten, kann das Sozialministerium den Versorgungsauftrag einschränken oder ganz entziehen. Derzeit gibt es 48 Krankenhäuser in Sachsen-Anhalt.