Halle (dpa/sa) - Die bis zum Beginn der Sommerferien in Halle geplanten Lebenswendefeiern, Konfirmationen und Firmungen sind auf den Herbst verschoben worden. Betroffen seien 28 Veranstaltungen mit 745 Jugendlichen, wie die Veranstalter der ökumenischen "Feier der Lebenswende" am Dienstag in Halle mitteilten. Nach aktuellem Stand sollen alle Feiern im September und Oktober nachgeholt werden.

Die "Feier der Lebenswende" ist den Angaben zufolge ein kirchliches Angebot für ungetaufte Jugendliche, die erstmals im Jahr 2000 in Halle angeboten wurde. Das ökumenisch verantwortete Angebot werde von Jugendlichen aller Schulformen genutzt, hieß es. Der eigentlichen Zeremonie gehen demnach vorbereitende Treffen mit unterschiedlichen thematischen Inhalten voraus. Diese Vorbereitungstreffen mit den Jugendlichen wolle das Lebenswende-Team schnellstmöglich wieder aufnehmen, hieß es.

Neben der von evangelischer und katholischer Kirche gemeinsamen verantworteten "Feier der Lebenswende" werden den Angaben zufolge zum Schutz der Beteiligten vor einer Corona-Infizierung auch die Gottesdienste zur Firmung und Erstkommunion sowie die meisten Konfirmationsfeiern verschoben.