Berga (dpa) - Ein Lkw ist nach einem Unfall auf der Autobahn 38 im Landkreis Mansfeld-Südharz in Flammen aufgegangen - der Lkw-Fahrer und ein Helfer sind dabei schwer verletzt worden. Die Autobahn sei an der thüringischen Landesgrenze zu Sachsen-Anhalt in Richtung Leipzig gesperrt. "Wenn es schlecht läuft, wird das auch die nächsten Tage noch so sein", teilte die Polizei in Halle am Donnerstagmorgen mit. Zeitweise drohte das Feuer, auf Wohnhäuser in der Nähe überzugreifen.

Der Lkw, der Industriekleber geladen hatte, sei aus noch ungeklärten Umständen am Mittwochnachmittag nach rechts von der Fahrbahn abgekommen und dann umgekippt. Er blockierte den Standstreifen und die rechte Spur und fing an, zu brennen. Ein 32 Jähriger hielt mit seinem Fahrzeug an und zog den schwer verletzten 49 Jahre alten Lkw-Fahrer aus seinem Laster. Dabei verletze sich auch der Helfer schwer. Beide wurden in ein Krankenhaus gebracht.

Das Feuer griff zuerst auf die Böschung und dann auf ein daneben liegendes Feld über. Der Brand drohte auf Wohnhäuser überzugreifen, die neben dem Feld liegen. Die Feuerwehr war mit etwa 200 Einsatzkräften und 50 Fahrzeugen aus Thüringen und Sachsen-Anhalt im Einsatz und konnte das Feuer eindämmen.