Aschersleben (dpa/sa) - Eine Neunjährige soll von einem Mann genötigt worden sein, eine unbekannte Substanz zu essen und ist danach in Ohnmacht gefallen: Nach dem Vorfall in Aschersleben (Salzlandkreis) suchen Ermittler weiter nach dem Unbekannten, der dem Mädchen eine rote Kugel gegeben haben soll. Noch gebe es keine Spur zu dem Mann, sagte ein Polizeisprecher am Mittwoch. Ein bereits angefertigtes Phantombild konnte wegen einer fehlenden Freigabe bislang nicht veröffentlicht werden. Konkrete Hinweise aus der Bevölkerung blieben zunächst aus. Die Ermittler konnten das Mädchen jedoch zu dem Vorfall befragen. Nähere Details nannten sie zunächst nicht.

Nach derzeitigen Erkenntnissen soll der Fremde das Mädchen am Montag gezwungen haben, die rote Kugel zu schlucken. Danach habe sich die Neunjährige übergeben und sei zeitweise in Ohnmacht gefallen. Später brachten Rettungskräfte das Kind ins Krankenhaus. Ob das Mädchen dort am Mittwoch noch war, konnte der Polizeisprecher nicht sagen.

Worum es sich bei der roten Kugel handelte, blieb ebenfalls unklar. Den Angaben nach soll der Unbekannte eine ganze Plastiktüte voller Kugeln gehabt haben. Die Polizei ermittelt nun wegen des Verdachts der Nötigung und gefährlichen Körperverletzung. Den Angaben nach soll es sich bei dem Unbekannten um einen etwa 50 Jahre alten, kleinen Mann handeln.