Magdeburg (dpa) - Für den Wechsel von Stürmer Marius Bülter zum 1. FC Union Berlin soll Fußball-Drittligist 1. FC Magdeburg eine Ablösesumme von rund 1,6 Millionen Euro erhalten. Das berichtet die "Volksstimme" (Donnerstag). Sollte die Bundesliga-Saison im Mai fortgesetzt werden und Bülter bei weiteren Einsätzen seine Quote von bislang sieben Liga-Treffern noch erhöhen, könnte die Summe sogar aufgestockt werden.

FCM-Geschäftsführer Mario Kallnik wollte die genannten Zahlen zwar nicht bestätigen, er sagte aber: "Ich freue mich sehr darüber, dass sich Marius so toll entwickelt hat. Es ist natürlich auch schön, dass wir von dieser Entwicklung profitieren könnten."

Bülter war im vergangenen Sommer für ein Jahr an die Berliner ausgeliehen worden, bei Magdeburg hatte der 27-Jährige zuvor seinen Vertrag bis 2022 verlängert. Aufgrund seiner guten Leistungen hatte der 1. FC Union bereits Anfang der Woche bekräftigt, Bülter fest verpflichten zu wollen. "Für uns ist klar, dass wir Marius behalten wollen", sagte Oliver Ruhnert, Geschäftsführer Profifußball, dem "Kicker". "Marius hat die Erwartungen übertroffen."

Die Kaufoption für Bülter wurde offiziell noch nicht gezogen, was laut Informationen der "Volksstimme" jedoch nur eine Formalität sei. Allerdings soll der Drittligist das Geld nur für den Fall des eigenen Klassenverbleibs erhalten. Bei einem Abstieg in die Regionalliga wäre Bülter laut "Volksstimme" ablösefrei.

Bericht der Volksstimme

Homepage 1. FC Magdeburg

Facebook 1. FC Magdeburg

Twitter 1. FC Magdeburg

Youtube 1. FC Magdeburg