Nürnberg/Halle (dpa/sa) - In Sachsen-Anhalt ist mehr als jedes fünfte Kind unter 18 Jahren auf die staatliche Grundsicherung angewiesen. Im Juni vergangenen Jahres lebten 21,7 Prozent der Kinder in einer Familie, die Hartz-IV bezog und waren selbst leistungsberechtigt, fünf Jahre zuvor waren es 22,3 Prozent gewesen, wie aus jüngsten Statistiken der Bundesagentur für Arbeit (BA) hervorgeht, die der Deutschen Presse-Agentur vorliegen. Kinder in Sachsen-Anhalt haben damit nach ihren Altersgenossen in Bremen (31,7 Prozent) und Berlin (30,7 Prozent) bundesweit das höchste Risiko, von Kindesbeinen an auf die staatliche Grundsicherung angewiesen zu sein.

BA-Statistik Grundsicherung für Arbeitssuchende