Halle (dpa/sa) - Die Zahl erwerbstätiger Senioren steigt in Sachsen-Anhalt. Rund 21 000 Frauen und Männer im Alter von 65 Jahren und älter verdienten sich im vergangenen Jahr etwas dazu oder bestritten so ihren Hauptlebensunterhalt, wie das Statistische Landesamt am Montag in Halle auf der Grundlage des Mikrozensus - einer repräsentativen Haushaltsbefragung - mitteilte. Im Vergleich zum Vorjahr waren das 4000 Senioren oder 24 Prozent mehr. Somit waren rund vier Prozent der Senioren erwerbstätig.

Etwa 7000 Sachsen-Anhalter im Alter von 65 Jahren und älter bestritten ihren hauptsächlichen Lebensunterhalt aus der eigenen Erwerbstätigkeit. 14 000 Senioren verdienten sich etwas zu ihrer Rente oder Pension hinzu. Alles in allem lebten im vergangenen Jahr 570 000 Senioren in Sachsen-Anhalts Privathaushalten.

Die Zahl und der Anteil der erwerbstätigen Senioren steigt seit mehreren Jahren, wie die Statistiker weiter mitteilten. Im Jahr 2008 seien es noch rund 8000 Frauen und Männer gewesen und damit nur etwas mehr als ein Prozent der damaligen Bevölkerung im entsprechenden Alter.

Pressemitteilung