Magdeburg (dpa/sa) - Einen mit Haftbefehl gesuchten 35-Jährigen hat die Bundespolizei bei einer Kontrolle im Magdeburger Hauptbahnhof festgenommen. Bei dem Mann wurden vier kleine Tütchen mit Marihuana und eine weitere Tüte mit Crystal Meth gefunden, wie die Ermittler am Freitag mitteilten. Den Angaben zufolge war er vom Amtsgericht Magdeburg unter anderem wegen vorsätzlichen Fahrens ohne Fahrerlaubnis sowie wegen Urkundenfälschung in zwei Fällen zu einer Geldstrafe von 2000 Euro oder ersatzweise 100 Tagen Freiheitsstrafe verurteilt worden.

Weil der Mann die noch offenen 1960 Euro bei der Kontrolle am Donnerstagabend nicht begleichen konnte, wurde er in die Justizvollzugsanstalt Burg gebracht. Sollte er nicht zahlen können, muss er 98 Tage im Gefängnis verbringen. Zudem erhält er eine weitere Strafanzeige wegen des unerlaubten Besitzes von Betäubungsmitteln.