Dresden (dpa) - Unternehmen aus Sachsen und Sachsen-Anhalt sind am Samstagabend in Dresden mit dem Großen Preis des Mittelstandes 2019 ausgezeichnet worden. Vier Preisträger kommen aus Sachsen-Anhalt, drei aus Sachsen, teilte die Oskar-Patzelt-Stiftung (Leipzig) mit, die die undotierte Ehrung seit 25 Jahren auslobt. Außerdem wurden in beiden Bundesländern je fünf Unternehmen als Finalisten ausgezeichnet. Insgesamt hatten es 65 sächsische und 37 sachsen-anhaltische Unternehmen auf die diesjährige finale Juryliste mit bundesweit 758 kleinen und mittelständischen Unternehmen, Banken und Kommunen geschafft.

Mehr als 1000 Institutionen in den zwölf Wettbewerbsregionen hatten 5399 Nominierte (2018: 4913) für den Preis gemeldet. Das diesjährige Motto des Wettbewerbs lautet "Nachhaltig wirtschaften." Sachsen und Sachsen-Anhalt bilden mit Berlin/Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern eine Wettbewerbsregion. In der gesamten Region hätten elf Unternehmen die Preisträgerstatue erhalten, 18 seien als Finalisten belohnt worden, hieß es.

Am 19. Oktober erreiche der Wettbewerb mit der Vergabe der bundesweiten Sonderpreise in Würzburg seinen Höhepunkt. Am 1. November soll der 26. Mittelstandspreis ausgeschrieben werden.

Mittelstandspreis der Oskar-Patzelt-Stiftung