Halle (dpa/sa) - Das Kunstmuseum Moritzburg widmet sein aktuelles Jahresprogramm dem Jubiläum 100 Jahre Bauhaus. Es steht unter dem Motto "Bauhaus und Moderne", wie Museumschef Thomas Bauer-Friedrich am Mittwoch sagte.

Den Anfang macht ab 10. Februar die Sonderausstellung "Die Stille im Lärm der Zeit" mit Werken des Expressionismus und der Klassischen Moderne aus der Sammlung Ziegler (bis 12. Mai). Die Sammlung geht auf den Chemiker Karl Ziegler zurück, der von 1936 bis 1945 das Chemische Institut der Universität Halle leitete. Er begründete mit seinem Vermögen eine private Kunstsammlung.

Dank der Ausstellung mit Werken des Wiener Jugendstil-Malers Gustav Klimt war 2018 für das Museum ein Rekordjahr. Es wurden insgesamt 107 000 Besucher gezählt. Das war die größte Resonanz seit 30 Jahren. Allein 90 000 Menschen sahen die Klimt-Schau.

Infos Kunstmuseum Moritzburg