Magdeburg/Halle (dpa/sa) - Nachdem in Halle eine Weltkriegsbombe gefunden worden ist, wurde jetzt auch in Magdeburg eine entdeckt. Die 250-Kilogramm-Fliegerbombe sei in einem Gewerbegebiet im Stadtteil Rothensee bei Sondierungsarbeiten im Erdreich festgestellt worden, teilte die Polizei mit. Ob Firmen von möglichen Evakuierungen betroffen sein werden, müsse noch geklärt werden, sagte eine Polizeisprecherin am Dienstag. Anwohner seien nicht betroffen. Der Gefahrenbereich und Zufahrtsstraßen würden abgesperrt.

In Halle war Montagabend eine 75-Kilogramm-Fliegerbombe auf der Baustelle des Fußball-Nachwuchsleistungszentrums im Stadtteil Silberhöhe gefunden worden. Der Umkreis von 500 Metern um den Fundort wird evakuiert. Davon sind laut der Stadt rund 2800 Einwohnerinnen und Einwohner betroffen. Eine Turnhalle in der Roßlauer Straße sei als Anlaufstelle eingerichtet. Der Kampfmittelbeseitigungsdienst wolle den Sprengsatz entschärfen.