Magdeburg (dpa/sa) - Von Dienstag auf Mittwoch sind in Sachsen-Anhalt 609 Corona-Neuinfektionen gemeldet worden - so viele, wie bislang noch nie binnen eines Tages. Die Zahl der aktuell Infizierten stieg von 5480 auf 5764, wie das Sozialministerium in Magdeburg mitteilte. Es seien wie schon am Vortag 14 Sterbefälle hinzugekommen. Damit starben bislang 242 Menschen, bei denen das Virus nachgewiesen wurde.

Die Zahl der Ansteckungen mit Sars-CoV-2 je 100 000 Einwohner und Woche erhöhte sich laut Ministerium von 133,23 auf 140,29. Die mit Abstand höchste sogenannte Sieben-Tage-Inzidenz hatte am Mittwoch weiter der Burgenlandkreis mit 297,46, der Landkreis selbst hatte zuvor von einem Wert über 300 berichtet. Unterschiede können aus der Meldekette und unterschiedlichen Zeitpunkten der Erhebung resultieren. Der Landkreis Wittenberg verzeichnete laut Ministerium 193,69 Neuinfektionen je 100 000 Einwohner und Woche. Die geringste Inzidenz hatte der Altmarkkreis Salzwedel mit 52,90.

In Sachsen-Anhalt sind seit Beginn der Pandemie 16 462 Corona-Fälle erfasst und 1420 Erkrankte in Krankenhäusern behandelt worden. Derzeit sind den Angaben zufolge 73 Intensiv- und Beatmungsbetten mit Covid-19-Patienten belegt; 40 dieser Patienten würden künstlich beatmet. Am Vortag waren 62 dieser Spezialbetten belegt gewesen und 33 Patienten wurden beatmet.

Pressemitteilung Sozialministerium zu Corona-Fallzahlen vom 9.12.2020

Pressemitteilung Sozialministerium zu Corona-Fallzahlen vom 8.12.2020