Wolmirstedt (dpa/sa) - Ein mutmaßlicher Drogenhändler ist bei einem Polizeieinsatz in Wolmirstedt (Börde) gefasst worden. Zudem wurde ein Maschinengewehr entdeckt. Der zuständige Richter erließ Haftbefehl gegen den 25-Jährigen, wie die Polizei am Donnerstag mitteilte. Es wird wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittel- und Kriegswaffenkontrollgesetz ermittelt.

Der Mann war der Polizei in der Nacht zu Mittwoch aufgefallen, nachdem ein Fahrkartenautomat der Deutschen Bahn gesprengt worden war. Bei der Fahndung in der Umgebung fiel den Beamten ein Mann auf, der in einen Hauseingang flüchtete. Während das Wohnhaus von Polizisten gesichert wurde, flog ein Rucksack aus einem Fenster. Darin fanden sich mehrere Tausend Euro Bargeld, Haschischplatten, 1000 Tabletten Ecstasy und 200 Gramm Amphetamine.

Bei der Durchsuchung des Hauses wurde der 25-Jährige in einem Versteck aufgestöbert. Im Keller fanden die Polizisten das Maschinengewehr und Munition. Eine Beteiligung an der Automatensprengung war dem 25-Jährigen laut Polizei bislang aber nicht nachzuweisen.