Magdeburg (dpa/sa) - Die Gesundheitsämter in Sachsen-Anhalt haben 36 neue Corona-Fälle gemeldet. Den größten Anstieg zwischen Dienstag und Mittwoch gab es im Salzlandkreis, wo zwölf neue Infektionen nachgewiesen wurden, wie das Sozialministerium mitteilte. In Magdeburg kamen neun Fälle dazu, in Halle, dem Burgenlandkreis sowie Anhalt-Bitterfeld jeweils drei neue Fälle. Den Angaben zufolge machen derzeit 294 Sachsen-Anhalter eine Coronavirus-Infektion durch, das sind 27 mehr als am Vortag.

Seit Beginn der Pandemie im Frühjahr steckten sich laut Statistik 2667 Menschen nachweislich mit dem Erreger Sars-CoV-2 an, 68 Menschen starben, nachdem sie positiv getestet wurden. Schätzungsweise 2305 Sachsen-Anhalter sind nach einer Infektion wieder genesen.