Magdeburg/Weißenfels (dpa/sa) - Die Zahl der Corona-Neuinfektionen in Sachsen-Anhalt steigt auch mehr als einen Monat nach Beginn des Teil-Lockdowns weiter. Von Mittwoch- bis Donnerstagnachmittag wurden 486 neue Fälle gemeldet, wie das Sozialministerium in Magdeburg mitteilte. Damit stieg die Zahl der aktuell Infizierten im Land auf 4754. Am Vortag waren es 4577, vor einer Woche 3841.

Die Zahl der Ansteckungen mit Sars-Cov-2 je 100 000 Einwohner und Woche erhöhte sich von 106,34 auf 112,31. Eine Woche zuvor hatte sie 92,04 betragen. Die landesweit geringste sogenannte Sieben-Tage-Inzidenz aller 14 Landkreise und kreisfreien Städte hatte laut Ministerium am Donnerstag die Landeshauptstadt Magdeburg mit 66,93, Halle lag mit 67,85 nur wenig darüber.

Der Burgenlandkreis hingegen hatte weiter mit Abstand das höchste Infektionsgeschehen mit einem Wert von 259,44. Von Mittwoch auf Donnerstag kletterte die Zahl der Gestorbenen, bei denen das Virus nachgewiesen wurde, landesweit um vier auf 194.

In Sachsen-Anhalt wurden bislang insgesamt 13 844 Corona-Fälle erfasst und 1199 Erkrankte in Krankenhäusern behandelt. Derzeit sind den Angaben zufolge 48 Intensiv- und Beatmungsbetten mit Covid-19-Patienten belegt; 24 dieser Patienten würden künstlich beatmet.

Der Burgenlandkreis hat unterdessen die Maskenpflicht unter freiem Himmel in Weißenfels konkretisiert. Um die Ausbreitung des Coronavirus einzudämmen, müsse laut der gültigen Allgemeinverordnung vorerst in der Stadt ein Mund-Nasen-Schutz getragen werden, teilte der Landkreis mit. Ausgeschlossen seien allerdings Feld- und Waldwege und bestimmte Ortsteile. Auch Motorradfahrer und Autofahrer müssten keine Maske tragen. Zunächst hieß es, dass im gesamten Stadtgebiet ein Mund-Nasen-Schutz verpflichtend sei.

Vor allem beim in Weißenfels ansässigen Schlachtbetrieb Tönnies hatten sich viele Mitarbeiter mit dem Sars-CoV-2-Erreger infiziert. Am Mittwoch war von 172 Infektionen berichtet worden. Es sollte weitere Tests geben. Das Werk soll jedoch weiter geöffnet bleiben. Am Tönnies-Standort in Weißenfels arbeiten nach Unternehmensangaben rund 2200 Mitarbeiter.

Pressemitteilung des Sozialministeriums zum Corona-Infektionsgeschehen vom 3.12.2020

Burgenlandkreis zu Corona