Magdeburg (dpa/sa) - Das Stadtarchiv Magdeburg hat aus einer Privatsammlung seltene Bilder aus dem Herbst 1989 erhalten. 213 Kleinbild-Negative und über 100 Daten in digitaler Form sowie schriftliche Notizen über die Entstehung der Fotos zwischen Oktober und Dezember 1989 habe der Hobbyfotograf Dieter Müller dem Archiv übergeben, teilte die Stadtverwaltung am Freitag mit. Der ehemalige Lehrer des Norbertinums Magdeburg habe die Vorgänge in jener Zeit dokumentiert, bevor die offizielle Presse über Friedensgebete und Demonstrationen berichtete.

In einem speziellen Klimamagazin würden die empfindlichen Negativfilme nun für die kommenden Generationen bewahrt, hieß es. "Ohne mutige Menschen wie Dieter Müller könnten wir uns heute von den Anfängen der Friedlichen Revolution in Magdeburg kein Bild mehr machen", erklärte Archivleiter Christoph Volkmar.

Mitteilung der Stadt Magdeburg