Aschersleben (dpa/sa) - Für die Sanierung und Wiederbelebung eines Gebäudeensembles auf dem altstädtischen Saalplatz hat die Bernburger Wohnstättengesellschaft den Stadtumbau Award erhalten. Das Tochterunternehmen der Stadt Bernburg wurde am Mittwochabend in Aschersleben mit der undotierten Auszeichnung geehrt, teilten das Kompetenzzentrum Stadtumbau und das Ministerium für Landesentwicklung und Verkehr mit, die den Preis ausgelobt hatten. Das Projekt zeige, wie "exzellente bauliche und freiräumliche Gestaltung unsere Städte in ihrer individuellen Entwicklung stärkt und Zukunftsfähigkeit generiert", hieß es.

Fünf herausragende Neubau-, Sanierungs- und Umbauvorhaben hatten es von der Nominiertenliste mit elf Auserwählten ins Finale geschafft. Eine Jury hatte über die Einreichungen geurteilt. Mit 28 Bewerbern aus ganz Sachsen-Anhalt war die Resonanz auf den zweiten Landeswettbewerb zum Thema "Zukunft Wohnen" groß.

Die Bernburger Wohnstättengesellschaft ist nach eigenen Angaben mit knapp 3500 Wohnungen der größte Anbieter in der Kreisstadt. Sie hatte mit einer Millioneninvestition den jahrzehntelangen Leerstand auf dem Saalplatz beendet und 22 Mietwohnungen mit Blick auf die Saale und drei Gewerbeeinheiten geschaffen.

Die Architekten hatten es sich eigenen Angaben zufolge zum Ziel gesetzt, "die noch erhaltene Substanz zu bewahren, städtebaulich verträglich zu ergänzen und das brachliegende Saalplatzquartier in neue Nutzung zu bringen." Das sei zukunftsweisend gelungen, urteilte die Jury.

Kompetenzzentrum Stadtumbau

Über die Bernburger Wohnstättengesellschaft