Halle (dpa) - Die ostdeutsche Niederlassung der Autobahn GmbH des Bundes nimmt zum 1. Januar in Halle ihre Arbeit auf. Die Gesellschaft mit geplanten 1200 Mitarbeitern trage die Verantwortung für den Bau und Erhalt der Autobahnen in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen, teilte ein Sprecher am Mittwoch mit. Sie sei verantwortlich für 1470 Autobahnkilometer, rund 2800 Brücken und 32 Tunnel. Auch Autobahn- und Fernmeldemeistereien sowie Verkehrsleitstellen zählten hinzu.

Die Autobahn GmbH des Bundes (Berlin) wurde 2018 gegründete. Ab 1. Januar 2021 übernimmt sie den Angaben nach die Verantwortung für die Planung, den Bau und Betrieb, die Erhaltung, Finanzierung sowie Verwaltung der Autobahnen und Fernstraßen in Deutschland. Mit 13 000 Kilometern Autobahn und künftig bis zu 15 000 Mitarbeitern werde die Gesellschaft eine der größten Betreiber von Infrastruktur in Deutschland sein. Bislang war es so, dass der Bund als Eigentümer der Autobahnen das Geld gibt und die Länder für Planung, Bau und Betrieb zuständig waren. Ziel ist es, schneller zu planen und zu bauen.

Pressematerial zu den Aufgaben der Behörde

Die Niederlassung Ost der Autobahn GmbH