Magdeburg (dpa/sa) - Vier Schülerinnen und ein Schüler mit Migrationserfahrung aus Sachsen-Anhalt erhalten ein besonderes Stipendium. Sie gehören zu bundesweit 183 neuen Stipendiatinnen und Stipendiaten, die in das dreijährige Bildungs- und Engagementprogramm der START-Stiftung aufgenommen werden, wie das Bildungsministerium und die Stiftung am Freitag in Magdeburg mitteilten. Mit Workshops, Akademien und digitalen Angeboten würden die Jugendlichen auf dem Weg zu ihrem Schulabschluss begleitet. Zusätzlich erhielten sie jährlich 1000 Euro Bildungsgeld.

So sollten die Schülerinnen und Schüler mit Migrationserfahrung gestärkt und ermutigt werden, sich für die Gesellschaft und Demokratie zu engagieren. Die Jugendlichen haben familiäre Wurzeln unter anderem in Vietnam, Syrien, Kirgistan und der Russischen Föderation. Sie wohnen in Halle, Magdeburg und Naumburg.

Infos Start-Stiftung