Landsberg (dpa/sa) - Zwei 13-Jährige werden verdächtigt, in Landsberg (Saalekreis) einen folgenschweren Strohballenbrand verursacht zu haben. Das bestätigte ein Sprecher der Polizei in Halle am Samstagmorgen. Zuvor hatte dies der Mitteldeutsche Rundfunk (MDR) berichtet.

Der MDR berichtete außerdem, dass bei dem Brand am Freitag giftige Gase ausgetreten sein sollen. Einige Feuerwehrkräfte hätten wegen der Rauchentwicklung medizinisch behandelt werden müssen. Mitarbeiter des Technischen Hilfswerks (THW) hätten Anwohner aufgefordert, Fenster und Türen zu schließen. Eine Bestätigung dafür gab es am Samstagmorgen nicht.

Seit Dienstag stehen in der Ortschaft Oppin rund 4500 Strohballen in Brand. Seit Mittwoch lassen Einsatzkräfte das Feuer kontrolliert abbrennen. Das Feuer griff außerdem auf eine leerstehende Scheune über. Der geschätzte Sachschaden liege bei 190 000 Euro, sagte die Polizei.

Bericht des MDR