Leipzig/Halle (dpa) - Von einer seit einem Jahr vermissten Leipziger Studentin fehlt weiter jede Spur. Die Ermittlungen dauern an, sie gehen in alle Richtungen, wie die Staatsanwaltschaft Leipzig mitteilte. Eine Straftat könne nicht ausgeschlossen werden, jedoch lägen bislang keine konkreten Anhaltspunkte dafür vor. Ein Unglücksfall sowie ein eigenmächtiges Entfernen aus dem Wohnumfeld kämen ebenfalls in Betracht. Weitere Angaben will die Staatsanwaltschaft mit Hinweis auf die Ermittlungen nicht machen.

Zum letzten Male war die 23-Jährige am 25. September 2019 gesehen worden. Die Polizei hatte in mehreren Großeinsätzen in Sachsen und Sachsen-Anhalt nach ihr gesucht, so auf dem Gelände der Burg Giebichenstein. Am 25. September wollte sie zu einem Möbelhaus in Günthersdorf fahren, einem Ortsteil der Stadt Leuna (Sachsen-Anhalt) nahe der Messestadt. Ob sie dort ankam, ist ungewiss.