Diesdorf (dpa/sa) - Ein Teenager ist mit einer Schreckschusspistole in ein Sporttraining geplatzt und hat für Angst und Aufsehen gesorgt. Der 13-Jährige sei am Sonntagabend zunächst mit der Waffe in einer Sporthalle im altmärkischen Diesdorf aufgetaucht und wieder verschwunden, teilte die Polizei am Montag mit. Die trainierende Frauengruppe habe dabei ein Geräusch gehört, dass nach Durchladen der Waffe geklungen habe. Eine anwesende Polizeianwärterin habe reagiert, die Kollegen informiert und den Teenager verfolgt. Sie konnte ihn stellen und Entwarnung geben: Der 13-Jährige war bei seinem Großvater zu Besuch und hatte die ungeladene Waffe in einer Blechdose gefunden.

Für den Senior bleibt der Ausflug seines Enkels nicht ohne Folgen. Zwar dürfen Erwachsene mit einem kleinen Waffenschein entsprechende Schreckschusspistolen besitzen, hieß es. Allerdings müssen sie die Waffen sicher aufbewahren und verhindern, dass sie in falsche Hände geraten. Eine Blechdose sei kein sicherer Ort, urteilte die Polizei und nahm eine Anzeige gegen den Großvater auf. Waffe und Munition nahmen die Beamten ebenfalls mit. Warum der 13-Jährige mit seinem Fund in die besetzte Turnhalle ging, muss noch ermittelt werden.