Magdeburg (dpa/sa) - Das neue Landesprogramm für digitale Lernhelfer im Klassenzimmer wird aus Sicht von Bildungsminister Marco Tullner (CDU) gut angenommen. Seit dem Start im Frühjahr wurden zwölf Projekte unterstützt, wie er der Deutschen Presse-Agentur sagte. Insgesamt seien 1,8 Millionen Euro investiert worden. Davon kamen 1,4 Millionen Euro aus dem Fördertopf des Landes, den Rest zahlten die Träger. Für die nächste Runde lägen bereits mehr als 100 Konzepte vor. An diesen Zahlen lasse sich erkennen, dass der Bedarf für neue Technik da sei, meinte Tullner. Das Land will die Kommunen bei der Anschaffung von Tablets oder auch elektronischen Tafeln unterstützen.