Halle (dpa/sa) - In Halle ist es in der Nacht zu Samstag zu mehreren Überfällen mit Leichtverletzten gekommen. Gegen 22.45 Uhr wurde zunächst eine Gruppe Freunde an der Saalepromenade von Unbekannten angepöbelt, wie die Polizei am Samstag mitteilte. Diese attackierten anschließend zwei junge Männer im Alter von 19 und 20 Jahren, traten auf sie ein und stahlen einen Rucksack und ein Smartphone. Anschließend flüchteten sie. Eines der Opfer musste ärztlich versorgt werden. Gut zwei Stunden später attackierten mehrere Angreifer in der Burgstraße einen 18-Jährigen und raubten sein Smartphone. Die Polizei stellte wenig später einen 20 Jahre alten mutmaßlichen Täter. Der 18-Jährige lehnte eine ärztliche Behandlung ab.

In derselben Nacht, rund weitere zwei Stunden später, wurde zudem ein 22-Jähriger in einer Straßenbahn von Unbekannten angesprochen. Die Männer forderten den 22-Jährigen auf, seine Kopfhörer herzugeben. Als sich das Opfer weigerte, wurde es geschlagen und getreten. Der 22-Jährige erlitt bei dem Angriff leichte Blessuren. Die Unbekannten flüchteten. Laut Polizei dauern die Ermittlungen zu den Fällen an, die den Angaben zufolge nicht zusammenhängen.