Halle (dpa/sa) - Die Verbraucherpreise in Sachsen-Anhalt sind im September weiter moderat gestiegen. Sie lagen 1,8 Prozent höher als im September 2016, wie das Statistische Landesamt am Donnerstag in Halle mitteilte. Im August hatte die Teuerungsrate bei ebenfalls 1,8 Prozent gelegen. Im Vergleich zum Vormonat stiegen die Preise den Angaben zufolge um 0,1 Prozent.

Die Preise für Nahrungsmittel hätten im Vergleich zum Vorjahresmonat um 3,1 Prozent zugelegt. Vor allem Butter und andere Molkereiprodukte seien deutlich teurer geworden. Bei den Butterpreisen sei ein Plus von 78 Prozent ermittelt worden. Vollmilch habe sich um 24 Prozent verteuert. Gemüse sei im Vergleich zum September 2016 nun im Schnitt knapp sieben Prozent günstiger gewesen.

Die Preise für Heizöl lagen laut den Statistikern zwölf Prozent und für Strom zwei Prozent über denen des Vorjahresmonats. Die Gaspreise seien um 0,8 Prozent gesunken. Für Kraftstoffe mussten die Verbraucher tiefer in die Tasche greifen: die Preise legten um rund 4,6 Prozent zu im Vergleich zum September 2016.

Pressemitteilung