Jessen (dpa/sa) - Nach der mutmaßlichen Tötung eines 55-Jährigen ist ein Mann in Untersuchungshaft gekommen. Der 66-Jährige gilt aufgrund von "biologischen Spuren" als dringend tatverdächtig, wie die Polizei am Freitag mitteilte. Um welche Spuren es sich genau handelt, wurde nicht mitgeteilt. Als Beispiele wurden etwa Blut, Speichel, Haut oder Haare genannt.

Die Leiche des 55-Jährigen wurde am 10. Oktober in einer Wohnung in Jessen (Landkreis Wittenberg) gefunden. Die DNA-Untersuchungen hätten nunmehr ergeben, dass sich der Beschuldigte "in der Wohnung des Opfers aufgehalten hat und er mit dem Opfer in Kontakt gekommen ist", heißt es.

Polizeimeldung