Halle (dpa/sa) - Das nach einer Ausstellung im Kunstmuseum in Halle verschwundene Werk des Malers Karl Schmidt-Rottluff (1884-1976) bleibt weiterhin verschollen. "Es konnten weder eine Spur zum Verbleib des Bildes noch ein Tatverdächtiger ermittelt werden", sagte ein Polizeisprecher in Halle. Vor rund zwei Jahren war bekanntgeworden, dass das Selbstporträt des Brücke-Künstlers nicht mehr in der Obhut des Kunstmuseums ist. Es gehörte Hermann Gerlinger, der seine Sammlung zur Brücke-Malerei dem Kunstmuseum als Dauerleihgabe bis dato zur Verfügung stellte. Nach dem Vorfall wurde der Leihvertrag gekündigt und die Sammlung ging an das Buchheim Museum in Bayern.