Halle (dpa/sa) - Nach dem lebensbedrohlichen Angriff auf einen Mann in Halle muss ein 22-Jähriger in Untersuchungshaft. Der Vorwurf lautet versuchter Totschlag und gefährliche Körperverletzung, teilte die Staatsanwaltschaft am Montag in Halle mit. Das Opfer war laut Zeugen in der Nacht zu Sonntag nahe dem S-Bahnhof Rosengarten angegriffen worden. Der 29-Jährige erlitt offene Verletzungen am Kopf, musste notoperiert werden und lag Montagnachmittag noch im künstlichen Koma. Der 22 Jahre alte Deutsche hat sich den Angaben zufolge weder bei der Polizei noch im Gespräch mit einem Haftrichter zu den Vorwürfen geäußert.

Pressemitteilung