Wittenberg/Halle (dpa/sa) - Ein Vierjähriger ist seinen Eltern davon gelaufen und schnurstracks in einen Zug nach Halle gestiegen. Der kleine Junge fiel am Sonntagabend einer Zugbegleiterin auf, weil er alleine auf der Strecke Wittenberg-Halle unterwegs war, wie die Bundespolizei am Montag mitteilte. Die aufmerksame Frau nahm den Jungen in ihre Obhut und übergab ihn am Hauptbahnhof in Halle der Bundespolizei.

Die Beamten riefen die besorgten Eltern an, die bis dahin vergeblich nach ihrem Sohn gesucht hatten. Wenig später holte der Vater seinen Vierjährigen vom Bahnhof ab und "schloss ihn überglücklich in seine Arme", wie die Polizei mitteilte. Warum der Junge ausgebüxt war, blieb offen, wie auch der Startort seiner Reise: Seinen Wohnort wollte eine Polizeisprecherin zum Schutz des Kleinen nicht nennen.

Mitteilung der Bundespolizei